Martin Heuberger – der Trainer der DHB-Junioren. – Foto: EHF

U21-WM, das erste Fest in der Heimat

„Play the Future“ startet im nächsten Sommer.

Ab dem 20. Juni 2023 beginnt in Deutschland und Griechenland die U21-WM, für die sich bereits 22 Teilnehmer aus Europa, Asien und Afrika qualifizieren konnten. Nach der U20-EM in Portugal, die mit dem 7. Platz vollendet wurde, folgt für die DHB-Junioren die Heim-WM mit den deutschen Spielstätten in Hannover, Magdeburg und Berlin. Besonders groß ist die „Vorfreude und Hoffnung auf eine Einladung“, bei Renars Uscins, der als eines der größten deutschen Nachwuchstalente gilt, „, da eine Heim-WM immer und vor allem in unserem Alter etwas Besonderes ist, was nicht jeder erleben darf. Für mich persönlich stünden sogar noch zwei Heimspiele in meiner Wahlheimat Hannover und meiner alten Heimat Magdeburg, wo man sich aber immer wieder wie zu Hause fühlt, an.“

Insgesamt spielen 32 Mannschaften in 116 Spielen um den Pott. Es finden 64 Partien in Deutschland und 52 in Griechenland statt. Die Finalrundenspielstätte in Berlin lässt ab der Viertelfinalrunde bis zu 9000 Zuschauer zu, die unsere Jungs unterstützen können. Mit dem Finale am 2. Juli 2023 in Berlin endet das erste von insgesamt vier großen deutschen Events in diesem Jahrzehnt. Es folgen 2024 die MEN’s EHF EURO, 2025 die Frauen-Weltmeisterschaft in Kooperation mit den Niederlanden und die Männer-WM 2027.

,

Ähnliche Beiträge